Open-Air-Kino auf der Dorfplatztreppe

Veranstaltungendaten

Freitag, 16. Juli 2021:
Film 1: “Mein Name ist Eugen”, 21.45 Uhr
Film 2: “Beresina”, 23.30 Uhr

Samstag, 17. Juli 2021:
Film 1: “Der letzte Weynfeldt”, 21.45 Uhr
Film 2: “Nachzug nach Lissabon”, 23.30 Uhr

Ort: Dorfplatztreppe und unterer Dorfplatz Meilen

Ticket: 25 CHF, Mitglieder 20 CHF, Studierende/Kinder 15 CHF
Keine nummerierten Sitzplätze.

Filmnacht und Covid-19
Die Rückverfolgbarkeit bzw. das Contact Tracing sind am Anlass sichergestellt; auf der Open-Air-Dorfplatztreppe ist Abstandhalten möglich, die Platzzahl ist begrenzt. Die Vorführungen finden bei jeder Witterung statt. Bitte Regenkleidung und -schirm, Decken, Sitzkissen mitbringen.

Am Freitag, 16. Juli und am Samstag, 17. Juli, also kurz vor dem Sommerferienbeginn verwandelt die Mittwochgesellschaft die Dorfplatztreppe und den unteren Dorfplatz in ein grosses Freilichtkino. In Anlehnung an das Jahresmotto zeigen wir verschiedene Filmperlen für Jung und Alt.

Freitag, 16. Juli

21.45 Uhr: “Mein Name ist Eugen” (D) ab 6 Jahren
“Mein Name ist Eugen” ist ein Schweizer Film aus dem Jahr 2005 von Regisseur Michael Steiner. Die Lausbuben Eugen, Wrigley, Bäschteli und Eduard leben in den 60er Jahren in Bern und hecken einen Streich nach dem anderen aus. Nachdem ein Helm und ein leckes Faltboot das Fass zum überlaufen bringen, droht Eugen und Wrigley eine harte Strafe: Pfadilagerverbot und Internat!

23.30 Uhr, Nocturne: “Beresina oder Die letzten Tage der Schweiz” (D) ab 12 Jahren
“Beresina oder Die letzten Tage der Schweiz” ist eine böse Politkomödie aus dem Jahr 1999 von Daniel Schmid. Diese schwarze Komödie erzählt die Geschichte der schönen
Irina, einem russischen Call Girl, das in ein märchenhaftes Alpenland gerät, an das sie bedingungslos zu glauben beginnt. Und das Leben der Irina erfährt eine unerwartete Wende, gemeinsam mit dem ganzen Land.

Samstag, 17. Juli

21.45 Uhr: “Der letzte Weynfeldt” (D) ab 12 Jahren
“Der letzte Weynfeldt” ist eine deutsch-schweizerische Literaturverfilmung des gleichnamigen Bestsellers von Martin Suter aus dem Jahr 2010. Regie führte Alain Gsponer. Das Leben des reichen Adrian Weynfeldt besteht aus den immer gleichen Tagesabläufen. Dann gerät seine Welt aus den Fugen.

23.30 Uhr, Nocturne: “Nachtzug nach Lissabon” (D) ab 14 Jahren
“Nachtzug nach Lissabon” ist ein Film von Bille August aus dem Jahr 2013. Die Magie der
Originalschauplätze steuert das ihrige dazu bei, um die filmische Reise zu einem besonderen
Erlebnis zu machen. ‹Nachtzug nach Lissabon› basiert auf dem gleichnamigen Bestseller
von Pascal Mercier.

Ausschnitt "Mein Name ist Eugen"